Herkunftsland: Vereinigte Staaten von Amerika (ändern)

Fragen zu Gesundheit und Sicherheit



Sind für Brasilien Impfungen vorgeschrieben?

Allgemein:
Bei Direktflug aus Europa: keine Impfungen vorgeschrieben.
Bei einem vorherigen Zwischenaufenthalt (innerhalb der letzten 6 Tage vor Einreise) in einem der aufgeführten Länder (Gelbfieber-Epedemiegebiete) wird bei Einreise eine gültige Gelbfieber-Impfbescheinigung verlangt (ausgenommen Kinder unter 9 Monaten).


Gelbfieber-Impfbescheinigung erforderlich bei Einreise aus: Angola • Äquatorialguinea • Argentinein • Äthiopien • Benin • Bolivien • Brasilien • Burkina Faso • Burundi • Ecuador • Elfenbeinküste • Franz. Guayana • Gabun • Gambia • Ghana • Guinea • Guinea-Bissau • Guyana • Kamerun • Kenia • Kolumbien • Kongo, Rep. • Kongo, Dem. Rep. • Liberia • Mali • Mauretanien • Niger • Nigeria • Panama • Paraguay • Peru • Ruanda • Sao Tomé & Principe • Senegal • Sierra Leone • Somalia • Sudan • Suriname • Tanzania • Togo • Trinidad & Tobago • Tschad • Uganda • Venezuela • Zentralafr. Republik


Empfohlener Impfschutz
Generell: Standardimpfungen nach dem deutschen Impfkalender, spez. Tetanus, Diphtherie, außerdem Hepatitis A, Gelbfieber
Wichtiger Hinweis
Welche Impfungen letztendlich vorzunehmen sind, ist abhängig vom aktuellen Infektionsrisiko vor Ort, von der Art und Dauer der geplanten Reise, vom Gesundheitszustand, sowie dem eventuell noch vorhandenen Impfschutz des Reisenden.

 

Aktuelle Meldungen:
Gelbfieber:
Mit einem Übertragungsrisiko ist mit Ausnahme eines schmalen Streifens entlang der Küste landesweit zu rechnen. Letztes Jahr wurden 43 Gelbfieber-Erkrankungen mit 16 Todesfällen in den Bundesstaaten Sao Paulo und Rio Grande do Sul registriert. Impfschutz bei Reisen ins Landesinnere dringend empfohlen; das gilt auch für Städte sowie für den Iguazú-Nationalpark. Reisende sollten sich rechtzeitig vor der Reise von einem reisemedizinisch qualifizierten Arzt beraten lassen.
Dengue: Die Zahlen für Dengue-Fieber waren im Süden Brasiliens im letzten Jahr ungewöhnlich hoch, insbesondere von Januar bis Mai. Demgegenüber findet sich im Norden ein ganzjähriges Übertragungsrisiko. Der Bundesstaat mit den höchsten Fallzahlen war letztes Jahr Bahia mit mehr als 100.000 Dengue-Erkrankungen und 58 Todesfällen, fast dreimal so viel wie im Vergleichszeitraum 2008. Aus Rondonia (W), Mato Grosso do Sul (SW) und Mato Grosso (W) wurden zuletzt erhöhte Fallzahlen gemeldet. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
Malaria
Risiko: ganzjährig
Die Malaria ist in Brasilien weitgehend auf die neun Staaten der Amazonasregion beschränkt. Das Übertragungsrisiko ist regional unterschiedlich, am höchsten ist es in den dortigen Flußtälern, im Regenwald sowie in den Bergbau- Holzabbau- und neueren Siedlungsgebieten unterhalb 900 m während und nach der Regenzeit.




Weitere Fragen und Antworten


VorDerReise
GeldVorDerReise
VisumReiseDokumente

VISUM & REISEDOKUMENTE

Fragen zu Visum und Pass

Kleingruppenreise

fragen zu kleingruppen reisen

In der Kleingruppe durch Brasilien

Contact us

 Sie sind skeptisch? Zahlen Sie Ihre Brasilien Reise im Nachhinein!
» mehr Infos